Scream loud

Willkommen

er schenkte mich für den Militär

Ich bin in der Türkei in einem Soldatenheim aufgewachsen. Meine Mutter starb bei dem Geburt und ich blieb bei meinem Vater. Er hat mir erzählt, dass er als ich 2 Jahre alt war mit einer Frau geheiratet hat. Ich dachte bis zu meinem 12. Lebensjahr bevor ich noch in Deutschland war, dass sie meine echte Mutter wäre. Meine Mutter, die nicht meine Mutter ist lebte mit meinen Geschwistern, die nicht meine Geschwistern sind in der Stadt. Ich blieb weiterhin im Soldatenheim bei meinem Vater. Wir waren nur alle zwei Monate in der Stadt. Es tat weh ,dass ich ein Prozessor Kind war, denn mein Vater nennte mich ASkerim. Das ist auf türkisch. Bevor ich noch 8 Jahre alt war, fand ich das Leben schön. Ich mochte die älteren Frauen im Soldatenheim, die sich um mich kümmerten. Ich mochte sogar das essen dort. Ich war noch kaum 9 musste ich anfangen zu trainieren. Mein Onkel mochte mich nicht. Er nannte mich HUrre, weil ich unehelich geboren bin. Doch damals hatte ich keine Ahnung warum er das tat. Naja als 9 war wurden mir viele schlimmen Sachen im Soldatenheim beigebracht. Statt eine Barbie hielt ich ein Sack voller Mehl in der Hand und manchmal einen tödlichen Messer
25.5.13 16:00
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


el commandante / Website (26.5.13 14:18)
meine mutter sagt immer: was einem nicht tötet macht einem stärker.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de

Allgemeines

» Start » Gästebuch » Archiv » Abo » Kontakt » Über Dich

Freunde

» Werder-Fans

Helfer

» Homepagehilfe

Credits

» Designer(Block geschützt)